Nachruf für Archie...

"Einschlafen dürfen,
wenn man müde ist.
Eine Last fallen lassen können,
die man lange getragen hat,
das ist eine tröstliche,
eine wunderbare Sache.“ (Hermann Hesse)

 

"Seelenhunde hat sie jemand genannt....  Sie sind unvergessen, weil sie unser Leben verändert haben und auch nach   ihrem Tod in uns weiterleben.  Wir spüren es in unserem Denken, unserem Handeln, in unserem Fühlen.  Seelenhunde hat sie jemand genannt....  Jene Hunde, die es nur einmal gibt in unserem Leben, die wir begleiten durften  und die uns geführt haben auf andere Wege.  Seelenhunde hat sie jemand genannt.....  Jene Hunde, die wie ein Schatten waren und die Luft zum Atmen,  jene Hunde, die uns ohne Worte verstanden haben.  Kein Tag vergeht ohne an sie zu denken ohne sie zu vermissen.  Und nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, einen solchen Hund  zu verlieren."


Seit dem 11. Dezember leuchtet ein neuer, großer, Stern mehr am Himmel….


Es war abzusehen, ja, denn leider war Archie seit Anfang 2017 sehr krank… Ich dachte schon, es sei im Mai "so weit" und ich war glücklich, dass wir noch einmal Geburtstag feiern konnten. Wir haben dann noch einen fantastischen Sommer erlebt, da dachte ich, es ginge noch länger gut und trotzdem... Jedes Foto habe ich mit Bedacht aufgenommen, jeden Spaziergang ganz bewusst erlebt, immer im Hinterkopf, es könne der letzte sein... Jeden Moment haben wir genossen, vor allem die guten Tage. Dann kam der Herbst.... und da kamen die schlechten Tage häufiger, hielten länger an... und immer wieder hat er sich wieder berappelt. Bis dann der 2. Advent 2017 kam, der 10. Dezember. Da war es dann wirklich der letzte Spaziergang. Burghard, Archie und ich - allein. Das gab es öfter in den letzten Wochen, Archie war nicht eine Minute mehr allein und überall dabei. Wir gingen u.a. durch die Stadt, es war Weihnachstmarkt in Rotenburg, der öffnete gerade und Archie bekam noch ein großes Stück Burgunderschinken - ich bin froh, dass er diesen noch mit solch einem Appetit gefressen hat. Wenige Stunden später ging es los, die schlimme Atemnot - alles Weitere erspare ich mir an dieser Stelle... Noch am 9. Dezember habe ich ein paar Fotos gemacht, die letzten Bilder von ihm :(
Archie hatte die schönsten Hundeaugen der Welt - für uns. Wir vermissen ihn unendlich <3



Und auch, wenn man "es" wusste, trotzdem ist es zu früh, viel zu früh. Knapp 13…. Kein Alter für einen Terrier…

Warum durftest Du nicht älter werden? Du scheinst aber Deine Mission hier auf Erden erfüllt zu haben. Mehr ging nicht, Du hast alles gegeben, bis zum Schluss. Nach dem Motto: Gebe den Jahren mehr Leben als dem Leben mehr Jahre, hast Du – haben wir - alles gehabt, was Hund und Mensch gehabt haben können. Und noch mehr, viel mehr…. Wir haben so viel erlebt und erreicht, wie andere in 17 Jahren nicht - und das werde ich wohl auch mit keinem weiteren Hund mehr schaffen.... Wir haben nicht einfach "nur einen Hund" verloren.... Archie war Lebenspartner, Lebensbegleiter, Lehrmeister, treuer Freund, Seelentröster, Kindersatz, Filmstar, Schulhund, Kuschelpartner,................


Mein über alles geliebter Archie, ich brauchte ein paar Tage, um dir ein paar Zeilen mit auf Deine letzte Reise zu schreiben. Ein „einfacher“ Dreizeiler wäre Dir einfach nicht gerecht geworden, aber ich musste es selbst erst einmal begreifen….
Du bist ein so unfassbar toller Hund gewesen, so liebenswert, so großartig, dass es mir sehr schwer fällt, Dir einen letzten Gruß mitzugeben. Du bist mein Seelenhund gewesen und Du wirst es immer sein, es schmerzt so sehr, ohne Dich weiter leben zu müssen, ich sehe Dich überall, ich höre Dein Schnarchen neben meinem Bett und ich muss mich auch wieder daran gewöhnen, nachts durchschlafen zu können.
Es war nicht einfach in den letzten Monaten mit Deiner Krankheit, jede Nacht mussten wir mehrmals raus, Du warst keine Minute mehr allein…. doch ich habe es gern getan und hätte es auch noch Monate, Jahre so weiter gemacht. Leider wurden die Tumore in Deinem Herzen so groß, dass immer mehr Wasser in Deinen Bauch und die Lunge gelang und Du schließlich eine solche Atemnot bekamst und wir die letzte Reise antraten. Es war das letzte, was ich für Dich tun konnte und ich habe Dir versprochen, Dich nicht leiden zu lassen… Dass Du Dich nicht weiter quälen musstest gibt mir ein bisschen Trost, aber es ist unfassbar schwer für mich…. Ich funktioniere....irgendwie, versuche mich zusammenzureißen – für die Mädels, für die Arbeit, für den Alltag. Es gelingt mir nicht immer, es ist alles noch so unwirklich und ich bin so unendlich traurig…. Es fühlt sich noch immer wie ein furchtbarer Albtraum an, aus dem ich gerne erwachen würde, aber mit jedem Tag ohne Dich wird es realer, leider... Ich habe das Gefühl, nicht mehr ich selbst zu sein, mir macht nichts mehr Spaß, selbst die Spaziergänge mit den Mädels sind jedes Mal eher traurig als schön, weil Du mir so fehlst.... Auch Paula leidet sehr unter Deinem Verlust. Wir mussten sogar schon zum Arzt gehen, weil sie so traurig ist....

Archie, die Lücke, die Du hinterlässt, ist mit nichts zu schließen. Du warst der beste Hund, den ich mir hätte wünschen können. Ich habe mich schon damals so auf Dich gefreut, täglich habe ich auf die Internetseite des Züchters geschaut, ob Du schon geboren warst und der Tag des Einzugs... Wir konnten beide schon nicht mehr schlafen, so freuten wir uns, Dich endlich abholen zu dürfen (vielleicht schreibe ich "unsere Geschichte an anderer Stelle noch einmal auf, hier sprengt es den Rahmen).... Durch Dich habe ich so viel gelernt – lernen müssen, denn die erste Zeit mit Dir war wahrlich nicht immer leicht. Du warst schon ein freches Kerlchen, hast immer wieder Deine Grenzen getestet und mich auch an die meinen gebracht!!!  Ich musste Dich erst einmal „lesen lernen“ - verzeih' mir bitte meine Fehler - und wir haben 1,5 Jahre hart trainiert. Als ich dann auch erkannte, das Dein größtes Lob ein Spiel mit mir und dem Ball als jedes Leckerli war, ging es bergauf! Im Herbst 2007 legten wir die Begleithundeprüfung ab, da bin ich heute noch so stolz drauf… Es regnete junge Hunde an dem Tag und Du mochtest Dich nie ins nasse Gras legen, an diesem Tag hast Du es getan – niemals vorher, niemals danach. Als hättest Du gewusst, worum es geht. Wir haben es geschafft – zusammen und das hat uns so sehr zusammengeschweißt, ich konnte mich blind auf Dich verlassen und Du hast mich in Deinem ganzen Leben nie enttäuscht. Das ist ein großes Geschenk.... In jeder Sekunde wusste ich, was Du möchtest, ich musste Dich nur ansehen. Aber auch Du hast mich verstanden und alles für mich getan. Wir haben zusammen so viel erreicht, das macht mich wirklich stolz und glücklich und irgendwann werde ich mich auch gerne daran erinnern….
Du konntest Herzen im Sturm erobern, warst so feinfühlig, konntest sehen, wenn Menschen Angst hatten, traurig waren oder sich freuten, wenn sie Dich sahen. Und Du bist auf jeden eingegangen, hast mich oft getröstet, wenn ich traurig war… Kinder und andere Hunde hast Du sehr gemocht, Dein Wesen war unbeschreiblich. Nur wenn jemand an dein Lieblingsfutter wollte, habe ich dich mal knurren hören, sonst war das Dir völlig fremd. Du warst unser erster Parson Russell Terrier, mein erster wirklicher eigener Hund, (nach "Happy" und "Gina", die mehr Familienhunde meiner Kindheit waren), den ich mir selbst aussuchte, auf den ich Monate gespart hatte… Mit Dir begann die Liebe zu dieser wundervollen Rasse, ohne Dich hätten wir keine Zucht und Du warst auch immer für „unsere Babys“ da. Du warst ein Hund, der nicht nur in meinem Herzen ganz tiefe Spuren hinterlassen hat.
Nachdem wir 2007 die Begleithundeprüfung bestanden haben, folgte 2009 die Ausbildung zum Schulhund. Dazwischen, 2008 hast Du „mal eben“ einen Film gedreht: Als „Kalle“ in der ZDF Serie „Da kommt Kalle“ und als „Arthur“ in dem Buch „Greta Roose“ von Birthe Thompson, hast Du Dich auch für andere Menschen unsterblich gemacht – für mich bist Du es sowieso. Ich habe Dich "verliehen", damit andere Menschen den Hundeführerschein machen konnten, Du bist so mitgegangen und hast einfach das gemacht, was man Dir gesagt hat. Bis Anfang 2017 waren wir mindestens einmal in der Woche auf dem Hundeplatz. Du liebtest es, zu arbeiten, mir zu gefallen. Wir machten Auslastungstraining, Agility (allerdings nur JUST FOR FUN und absolut NICHT professionell), Unterordnung, ein wahres Multitalent :)!!! Irgendwann hattest Du keine Lust mehr zu arbeiten, wolltest aber immer gerne die alten Kumpel sehen. Das haben wir dann noch ein paar Mal gemacht, bis längere Autofahrten nichts mehr für Dich waren...

EIN VIDEO (das Einzige, was wir haben...) eines Agility-Turniers ist hier (KLICK) zu sehen!

Du hast mich zu dem gemacht, was ich heute bin, Du hast mein Leben verändert, warst mehr als ein Drittel meines Lebens an meiner Seite... Niemals werde ich Dich vergessen, Du wirst ewig bei mir sein und ich bin unendlich dankbar, dass ich Dich lieben durfte und Dich fast 13 Jahre an meiner Seite hatte – ich danke Dir für eine großartige Zeit, in der wir so viele tolle Momente erlebten, so viel erreichten und Du so viele Menschen, ganz besonders UNS -  glücklich gemacht hast…. Eine Bekannte sagte neulich, es gebe wenig Hunde, mit denen man wie mit einem Band, welches eine Brücke von Herz zu Herz zu bilden scheint, verbunden ist. Das trifft es! Ja... ein solcher Hund warst Du. Man liebt sie alle, seine Hunde, aber mit Dir war ich "anders" verbunden. Dieses Band wird aber mit Deinem Tod niemals reißen! Wir bleiben so verbunden... Vielleicht hast Du auch mitbekommen, dass ein ähnliches Band zwischen Claire und mir und auch Mylly und mir zu wachsen scheint und Du auch deshalb Deine Mission hier erfüllt hast?! Ich hätte nur so gerne noch Zeit mit Dir verbracht, mit allem was Dir Spaß gemacht hat. Du warst auch im Alter ein so toller Hund und ich bin sehr traurig, dass wir nicht noch weitere Spaziergänge mit und ohne Deinen Wagen machen konnten. Du warst immer so glücklich, einfach dabei sein zu können, denn Dein Herz machte die langen Gänge nicht mehr mit.

Dein Wagen... Immer dabei. Darin Dein Kuschelsack, nur darin konntest Du die letzten Wochen überhaupt noch liegen. Überall war er mit dabei, auf Spaziergängen, im Auto, im Café, im Restaurant... und auch auf unserem letzten Gang...

Ein bisschen lebst Du in Deinen Kindern, Enkelkindern und Urenkelkindern weiter. Ein paar Züchter führen Deine Linie weiter... Zwei Deiner Söhne sind ebenfalls beim Film, eine Deiner Töchter ist Therapiebegleithund. Anscheinend hast Du Dein unbeschreibliches Wesen weiter vererbt...

Dein Grab in unserem Garten... Auf Deinem Grabstein steht "Jeder Tag mit Dir war ein Geschenk" und das war es wirklich. Ich bin glücklich, dass Du bei mir warst... Du bist immer bei uns, in unseren Herzen sowieso...

Ich könnte noch Seitenweise weiter schreiben und wahrscheinlich ein ganzes Buch füllen, aber es soll ja "nur ein Nachruf" werden. Also muss ich langsam zu einem Abschluss kommen....
Grüße mir unsere Gina „da oben“, ich bin sicher, ihr kuschelt wie früher zusammen im Körbchen, tobt über die Wiesen…. Und: Spielt zusammen mit dem Ball...


Nun seid ihr wieder vereint...


DANKE FÜR ALLES!!! Ich liebe Dich, mein „Großer“…. und ich vermisse Dich.....
Wir sehen uns wieder – Irgendwann!

Mit Archies Tod geht eine Ära zu Ende....

zurück